Willkommen auf der Website der Rechtsanwaltskanzlei Michael van Eckert. Rechtsanwalt Michael van Eckert berät, verteidigt und vertritt Sie auf allen Gebieten des Wirtschafts-, Steuer- sowie des allgemeinen Straf- und Ordnungswidrigkeitenrechts einschließlich der strafrechtlichen Nachsorge.

Die wichtigsten Formulare für eine etwaige Mandatierung*, ein Merkblatt über die Rechte des Beschuldigten sowie eine aktuelle Checkliste für den Fall einer Durchsuchung finden Sie im Menüpunkt Mandanten.

  • Unabhängig von den derzeitigen Einschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie kann eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant in Echtzeit sowie ein verschlüsselter Dateienaustausch durch den Einsatz DSGVO-zertifizierter Kommunikationstechnik auch in Krisenzeiten und auch über Ländergrenzen hinweg gewährleistet werden. Beim Telekommunikationsanbieter Signal sind zudem alle Nachrichten und Videotelefonate standardmäßig Ende zu Ende verschlüsselt.

     

Tel: +49 (0) 351 – 309 345 70
Fax: +49 (0) 351 – 309 345 71
E-Mail: info@ve-strafrecht.de
Signal: +49 (0) 151 70115882

Die Kanzlei befindet sich in der Dresdner Neustadt im ruhig gelegenen Mittelhaus unter der Adresse 

Förstereistraße 25
01099 Dresden

und ist über die öffentlichen Verkehrsmittel (Linien 3, 6, 7, 8, 11, 13 sowie S1, S2) sehr gut zu erreichen. Zudem existieren Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe.

Aktuelles:

  • Keine Durchsuchung zur Ausforschung der wirtschaftlichen Verhältnisse – Die Durchsuchung einer Wohnung zur Aufklärung persönlicher Verhältnisse für die Festsetzung der Tagessatzhöhe ist im Hinblick auf § 40 Abs. 3 StGB Art. 13 GG nur ausnahmsweise und nach Ausschöpfung anderer Erkenntnismöglichkeiten verhältnismäßig (LG Bonn, Beschl. v. 28.10.2020 – 50 Qs-857 Js 721/20-36/20).
  • Kein Strafverfahren wegen Aussageverweigerung – In einem kürzlich veröffentlichten Beschluss des Landgerichts Mannheim betont dieses, dass aus der Geltendmachung eines Auskunftsverweigerungsrechts gem. § 55 StPO in einem Strafverfahren gegen den Zeugen keine Schlüsse zu dessen Nachteil gezogen werden dürfen und die Auskunftsverweigerung allein nicht zum Anlass für die Einleitung eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens gegen diesen genommen werden darf (LG Mannheim, Beschl. v. 15.09.2020 – 7 Qs 20/20).
  • Tatprovokation – Mit Urteil vom 15.10.2020 (Application no. 40495/15) hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte die Bundesrepublik Deutschland wegen Verstoßes gegen den Grundsatz des fairen Verfahrens aus Art. 6 Abs. 1 Satz 1 EMRK zum Schadensersatz verurteilt. Dem vorangegangen war eine Verurteilung der seinerzeit Angeklagten wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz infolge rechtstaatswidriger Tatprovokation durch eine Vertrauensperson der Ermittlungsbehörden.
  • Im Gastbeitrag „Wie Sterbebegleiter zu Straftätern werden“ skizziert die wissenschaftliche Mitarbeiterin Dr. Alexandra Windsberger auf LTO die derzeitige Rechtslage und vor welchen Dilemmata Sterbewillige, deren Angehörige und Ärzte wegen der bislang nicht erfolgten Umsetzung der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum verfassungswidrigen Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung (§ 217 StGB) stehen.

Rechtsanwaltskanzlei Michael van Eckert

Förstereistraße 25
01099 Dresden

Tel: +49 (0) 351 – 309 345 70
Fax: +49 (0) 351 – 309 345 71
E-Mail: info@ve-strafrecht.de
Signal: +49 (0) 151 70115882